Perlwasser | Hau(p)tsache Wasser

Welchen Einfluss hat Wassers auf unsere Haut? Im heutigen Beitrag möchte ich euch darüber informieren…

Jedes Monat decken wir uns mit Kosmetik und Feuchtigkeitscremen ein, da uns Frauen das Erscheinungsbild unsere Haut sehr wichtig ist. Haut und Haare für das ästhetische Erscheinungsbild gleichermaßen bedeutend. „Je schöner die Haut, desto attraktiver und jünger wirkt eine Person“, sagt auch Hautexpertin Jessica Schäfer vom Zentrum für Hautgesundheit, SKIN8. „Hat unser Gegenüber weiche und glatte Haut, strahlt das Vitalität und Reinheit aus.“

Ich hatte mir dabei noch nie Gedanken gemacht, welchen Einfluss Wasser auf meine Haut hat, bis ich von BWT (Best Water Technology) darüber informiert wurde. Wenn wir von den Eigenschaften von Wasser sprechen, dann geht es auch vorwiegend um den Gehalt von Kalk im Wasser. Manche Regionen in Österreich haben „hartes“ (höherer Kalkgehalt) Wasser und in manchen Regionen kommt „weiches“ Wasser aus der Wasserleitung.

Der Gehalt von Kalk im Wasser schlägt sich nicht nur auf den Reinigungsaufwand (Kalkflecken, Kalkverstopfungen) nieder, sondern eben auch wesentlich auf unsere Haut & Haare.

Weiches Wasser ist somit die schonendere Wahl – also ein wahres Beautygeheimnis.

Ist weniger Kalk im Wasser, bleibt er auch nicht auf Haut und Haar zurück. Cremen und Bodylotions werden dadurch besser aufgenommen. „Reinigen wir unsere Haut mit hartem Wasser, steigt der Bedarf an Feuchtigkeit und es können Trockenheitsfältchen entstehen“, sagt Jessica Schäfer.

Die Werbungen im Fernsehen werfen mit Versprechungen und Superlativen um sich, wenn es um Bodylotions und Feuchtigkeitscremen geht. Anti-Aging, Anti-Falten, 24 Stunden haltbar, super hydration…. uvm. Dabei liegt einer der Gründe für trockene Haut so Nahe, ohne dass wir darüber nachdenken – nämlich am harten Wasser!  Wasser ist sinnlich, verwöhnt die Haut und streichelt die Seele. Je weicher das Wasser, umso intensiver das Wohlgefühl. BWT beschreibt es so: „Seidenweiches BWT Perlwasser verwöhnt Sie täglich mit einem prickelnden, sinnlichen Duscherlebnis. Ein Start in den Tag, der sich so sanft anfühlt wie ein weicher Sommerregen.“

Wie oben bereits erwähnt, in Österreich gibt es Regionen, wo das Wasser einen hohen Kalkgehalt hat und in anderen Regionen ist das Wasser weicher. Wenn man also in einer Hartwasserregion wohnt, muss man aber auf zarte Haut nicht verzichten.

Die Lösung ist hier der Einbau einer Enthärtungsanlage (auch Perlwasseranlage genannt), wie zum Beispiel der AQA perla von BWT. Perlwasseranlagen sind nicht größer als eine  normale Waschmaschine und werden von einem geschulten Installateur im Bereich des Hauswassereingangs nach der Wasseruhr eingebaut.

Der Einbau ist nur in Häusern möglich, es besteht keine Möglichkeit diese in Mietwohnungen nachzurüsten. Für die technisch interessierten unter euch: Das Herzstück der Anlage ist das klassische Ionen-Austauschverfahren. Das nimmt bei BWT Perlwasseranlagen den Kalk aus dem Wasser und verwandelt es in seidenweiches BWT Perlwasser.

Der Kalkgehalt im Wiener Wasser ist unter 10 °dH , wodurch es als „weiches“ Wasser definiert werden kann. Jedoch kann es in einigen Bezirken in Ausnahmefällen durch die Einspeisung von Grundwasser die Wasserhärte bis auf 16 °dH ansteigen, wonach es sich dann um „hartes“ Wasser handelt.

„Seidenweiches BWT Perlwasser – das Elixier für spürbar zarte, samtige Haut und geschmeidiges, glänzendes Haar.“

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit BWT entstanden. | Werbung

More about fruitysky

1 Comment

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*