Kale & Me | 3 Tages Saftkur

Auf Instagram hatte ich ja bereits angekündigt, dass ich mein Jahr mit einer weiteren Saftkur von Kale & Me starte. Wie genau, so eine ‚Kur‘ abläuft und welche persönlichen Erfahrungen ich gemacht habe, das alles könnt ihr jetzt nachlesen. 3-2-1 Go Detox!!

Gestern hat offiziell die Fastenzeit begonnen und mein Vorsatz ist mehr auf meinen Körper zu hören und einige Dinge in Bezug auf meine Ernährung zu ändern. Versteht mich nicht falsch, ich ernähre mich zu 80 Prozent gesund und liebe einen frischen und knackigen Salat, aber das Süße muss halt weg. Ich esse echt fast tagtäglich mal hier und mal da etwas Süßes. Egal ob das ein Stück Schokolade, Kuchen, oder was auch immer es ist – ich liebe den süßen Geschmack..

Ein perfekter Start um das Süße hinter mir zu lassen, war die Saftkur mit Kale & Me. Ich war voller Vorfreude endlich mal wieder meinen Körper zu entgiften. Für mich war es nicht die erste Kur, deswegen wusste ich schon, was auf mich zukommt. Mittlerweile weiß ich, dass es bei mir reine Kopfsache ist, dass immer wieder diese Lust auf Süßes kommt. Komischerweise habe ich das bei Detoxkuren überhaupt nicht. Die Säfte liefern alle Nährstoffe, die unser Körper braucht! Insgesamt sind 6 Säfte für einen Tag vorgesehen.

Hier eine kleine Übersicht zu den Säften von Kale & Me:

1: Pamela Pine: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone, Minz
2: Catie Carrot: Apfel, Karotte, Zitrone
3: Al Avoca: Ananas, Spinat, Avocado, Zitrone
4: Rosy Roots: Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer (Favorit)
5: Kalvin Kale: Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl, Spinat
6: Amy Almond: Wasser, Mandel, Datteln, Himalaya Salz (Favorit)

Die Säfte sind mit den Zahlen 1-6 nummeriert und auf den Flaschen selbst stehen die Zutaten des jeweiligen Saftes. Mir persönlich haben alle Säfte sehr gut geschmeckt und mein Hungergefühl hat sich in Grenzen gehalten, da alle 2 Stunden ein Saft getrunken werden sollte. Mein Highlight war immer abends der Saft mit den Mandeln. Das war für mich so ein kleiner Ersatz von Süßem, obwohl ich nicht wirklich Lust auf Schokolade hatte. Der Körper gewöhnt sich echt schnell daran, nichts zu essen. Meine „Entzugserscheinungen“ äußerten sich „lediglich“ in Kopfschmerzen.

Um sich auf die Kur optimal vorzubereiten, empfiehlt es sich, schon zwei Tage vorher den Körper zu entlasten und auf schwere sowie fettige Speisen, Zucker und Koffeein zu verzichten. Für alle, welche eine Detoxkur ausprobieren wollen, empfiehlt sich die 3-Tageskur. Die Säfte sind in diesem Paket vorgegeben und wie ihr auf den Fotos sehen könnt, sind diese durch „Bunte“ und „Grüne“ gemixt. Also manche mehr gemüselastig und manche sind mehr obstlastig. Natürlich gibt es auch ein Starterpaket mit einem Tag und für die Fortgeschrittenen unter euch die 5 Tageskur. Diese möchte ich beim nächsten Mal unbedingt ausprobieren. Ich glaube bei 5 Tagen muss die Selbstdisziplin noch eine Spur nach oben geschraubt werden.

Eine kleine Zusatzinformation in Bezug auf Umweltaspekte. Die Fläschchen sind zwar aus Kunststoff, jedoch können diese an Kale&Me rückgesendet werden, wo sie fachgerecht recycelt werden.

Abschließend gibt es für euch noch ein Goodie: Mit dem Code fruitysky4you bekommt ihr zu eurer Bestellung einen gratis Saft plus einen Jutebeutel von Kale & Me dazu!!

*Die Säfte wurden mir von Kale&Me zur Verfügung gestellt, dies ändert nichts an meiner Meinung!!

More about fruitysky

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Close