Hallo Baby! | Schwangerschaft schafft Probleme (oder so)

Es gibt gute und schlechte Momente während einer Schwangerschaft, das kann ich schon mal nach 5 Monaten berichten. Was genau, lest ihr im Beitrag…

Eines vorweg, es geht mir ausgezeichnet und ich fühle mich lebendiger, aktiver, wohler und strahlender als je zuvor. Ich bin weiterhin von jeglicher Art von Schwangerschaftssyndrome wie Übelkeit, Akne, Wassereinlagerungen oder Heißhungerattacken verschont geblieben. Naja doch nicht ganz, der Nachwuchs drückt mir schon etwas auf die Blase, dadurch muss ich doch schon einmal öfters die Toilette aufsuchen, aber sonst bin ich im Moment sehr glücklich mit meinen noch nicht vorhandenen „Wehwehchen“.

Entspannung pur

Trotzdem, ich bin total entspannt und genieße gerade jeden Tag, was vielleicht auch daran liegt, dass ich schon fast 3 Monate zu Hause bin auf Grund des Beschäftigungsverbots einer Flugbegleiterin. Dadurch habe ich die Möglichkeit zu Hause zu entspannen, alles vorzubereiten und Zweisamkeit mit Chris zu verbringen. Auch das ist neu für uns… mehrere Tage, ganze Wochen, uns täglich zu sehen. Früher war es doch eher so, dass ich dann einmal für 2-4 Tage unterwegs war und wir uns nur am Telefon oder Skype hörten/sahen.

Baby Zimmer

Schön langsam schreiten unser Vorbereitungen zu Hause voran. Chris hatte letzte Woche bereits sein Arbeitszimmer geräumt und es zu einem Babyzimmer umgebaut. Tapeten an die Wand, neu ausgemalt, Vorhänge montiert…. zum Umbau werde ich noch einen eigenen Beitrag verfassen. Möbel sind bestellt und kommen dann in ca. 4 Wochen. Kinderwagen, Kindersitz und sonstiges ist auch schon ausgewählt. Details sind mir persönlich sehr wichtig, ich bin immer auf der Suche nach den passenden Accessoires und Dekopieces für das Kinderzimmer.

Styling

So weit zu den schönen Seiten und guten Momenten der letzten Wochen, aber es gibt auch die schlechten Augenblicke. Was gibt es schlimmeres für eine Frau als wenn sie vor dem Kleiderschrank steht und nicht weiß, was sie anziehen soll, bzw. was ihr noch passt. Für mich ist es neu, dass ich nicht mehr in meine Klamotten passe, und ich finde es furchtbar. Letzte Woche passte der Lieblingsrock noch, heute ist er schon sehr knapp und nächste Woche wird er wohl nicht mehr passen. Ich musste also schnell handeln und habe mich gleich zum Onlineshopping begeben – Kleider 1-2 Größen größer und etwas weitere Sachen für den Herbst bestellt. Mir ist es wichtig, dass es nicht nach Umstandsmode aussieht und dass ich weiterhin meinem Stil treu bleibe. Es gibt so viele Möglichkeiten auch als Schwangere stylisch und hip auszusehen. Einer meiner nächsten Beiträge wird sich um meine neuen Styles drehen. Stay tuned!

Wir waren am Wochenende in der Stadt und ich hatte zufällig das gleiche Kleid an wie vor genau einem Jahr. Das hat sich natürlich angeboten, dass ich einen Vorher-Nachher-Vergleich starte. Kleid sitz noch immer und der kleine Babybauch stört noch nicht. Stylecheck bestanden. Seht die Fotos unten.

Schlafen

Neben den Kleidergrößen wirkt sich die wachsende Kugel nun auch auf meine Schlafposition aus. Am Bauch schlafen geht gar nicht mehr und auch am Rücken liegend verspüre ich eine gewisses Unwohlsein. Wenn ich aus dem Bett raus möchte… ich rolle/rutsche zur Bettkante um mich irgendwie raus zu wurschteln. Bin mal gespannt, wie das weiter geht 🙂

Ich hatte teilweise schlimmere Vorstellungen von einer Schwangerschaft und bin echt froh, dass ich die Zeit so genießen kann. Vor einem Jahr war der Gedanke noch so weit entfernt und jetzt erwarten wir ins beinahe drei Monaten unser Baby. Wir freuen uns sooooooo! Mehr Fotos und Eindrücke findet ihr HIER.  <3

More about fruitysky

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*