Backpackers with suitcase | Coron Philippines

Wir waren ohne große Erwartungen unsere Reise auf die Philippinen angetreten. Bei dem Stress in unserem Leben hatten wir kaum Zeit gefunden, die Details unserer Reiseziele zu besprechen. Lest auch warum wir Backpackers mit Suitcase sind 🙂

Nun ja, nach einer knapp 40 stündigen Anreise (die Gründe habt ihr ja bereits im Video gesehen) hatten wir es dann geschafft, endlich auf Urlaub. Wir haben so viele schöne Momente und Eindrücke gewinnen können. Wir sind einfach nur überglücklich diesen Trip gemacht zu haben. Nun möchte ich euch einen Teil der Philippinen zeigen und euch an unserer Reise teilhaben lassen, Chris hat für euch tolle Aufnahmen mit der Drohne gemacht, mehr seht ihr in unseren Videos auf YouTube. Ingesamt werden es 5 Stück werden.

Zurück zum Anfang unserer Reiseplanung. Nachdem wir uns für die Philippinen entschieden hatten, ging ein kleiner Planungsstress los. Wir wollten so viel wie möglich innerhalb von zwei Wochen sehen und haben uns die Planung der Inseln und der Route leichter vorgestellt, als es dann schlussendlich war.

Inselhopping ist hier nichts für Anfänger. Chris nahm die Routenplanung in die Hand, (Gott sei Dank), sonst wären wir wahrscheinlich zwischendurch irgendwo gestrandet….. Das Problem liegt darin, dass es auf manchen Inseln keinen Flughafen gibt, sondern diese nur mit einer Fähre erreichbar sind. Das eigentliche Problem lag auch an den Uhrzeiten der Flüge und der Fähren, da diese noch nicht aufeinander abgestimmt sind. Während unserer Reise sind wir beinahe nur auf Backpackers getroffen, welche sich auf einer Weltreise oder zumindest auf einer Asienreise befanden und Monate unterwegs waren. Alle super lässig und total gechillt, ohne Stress und unbeeindruckt von den langen Reisen zwischen den Spots. Wir hatten uns nach ein paar Tagen ebenfalls daran gewöhnt und waren auf einer Wellenlänge mit den Jungs und Mädels auf Weltreise. Während der Bus-,  Van- und Fährenfahrten hatten wir super coole Leute kennengelernt und viel Spaß gehabt. Viele hatte uns ebenfalls für Langzeitreisende gehalten… solange bis Sie unser Gepäck sahen :-)… eine Gruppe nannte uns dann einfach: „Backpackers with Suitcase“.

Für welche Inseln wir uns entschieden haben, könnt ihr in den Videos sehen und in meinen nächsten Beiträgen genau nachlesen. Coron war auf jeden Fall unser erster Stop auf der Liste.

Hier unsere Route: *Wien – Hong Kong – Manila – Coron*

Coron konnten wir problemlos mit dem Flugzeug erreichen, wären da nicht die überbuchten Flieger von Hong Kong nach Manila gewesen. (Mehr dazu im ersten Video. -Stand by Traveling- Unsere Hotels hatten wir über booking.com gebucht, in Coron übernachteten wir im ‚The Funny Lion‘. Einer der zuvorkommensten Hotels, welches ich je erlebt hatte. Der Service war lobenswert und die Leute (wie auf den gesamten Philippinen) einfach nur herzlich und freundlich.

Erstaunt waren wir über die Preise auf der Insel. Ihr kennt es bestimmt auch: Sobald man einen Urlaub plant, bekommt man viel Input. „Dort könnt ihr mega günstig essen….“ „Ach, da braucht ihr nicht viel Geld!!“ In Coron war es zum ersten Mal der Fall, dass echt alles mega günstig war. Selbst im Hotel waren wir positiv überrascht. Die Touristenabzocke ist dort noch NICHT eingetreten. Ein Fahrt mit dem Tricycle kostete pro Kopf keine 50 Cent und die Fahrer waren überaus witzig und lieb.

Auf Coron haben wir uns für zwei Bootstouren entschieden:

-Ultimate Tour (insgesamt 7 Spots, mehr im Video)
-Private Tour zu den drei schönsten Inseln, die ich je gesehen habe

Was wir in Coron und auf den Bootstouren erlebt haben seht ihr in den Videos.  Lest in Kürze auch über die anderen Inseln und unseren Gesamteindruck. Weitere Videos folgen. UND vergesst nicht, meinen YouTube Kanal zu abonnieren! <3 Merci

 

Videos und Drohnenpilot: Chris

 

*Dieser Beitrag & Videos enthalten Produktplatzierungen

More about fruitysky

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Close